Schluss mit finanziertem Linksextremismus

Linksextremistischer Anschlag auf Polizei in Mitte

Unbekannte Linksextremisten haben in der Nacht zu Sonntag mehrfach Steine auf Polizeiautos geworfen. Zunächst wurde gegen 2 Uhr ein Fahrzeug des Zentralen Objektschutzes während einer Streifenfahrt in der Köpenicker Straße in Höhe der Adalbertstraße direkt vor dem linken Szene-Objekt „Köpi“ beworfen. Als wenige Minuten später alarmierte Funkwagen eintrafen, prasselten erneut Steine nieder und trafen die Autos. Frontscheiben, Blaulichtleisten und Seitenfenster gingen zu Bruch und es gab diverse Lackschäden und Beulen. Ein Angestellter des Objektschutzes wurde leicht verletzt. Die Täter flüchteten anschließend und blieben unerkannt. Insgesamt wurden fünf Polizeiautos stark beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Erneut können wir schon jetzt prophezeien, dass die Polizei zu unfähig sein wird die Täter zu schnappen, jedoch kann den Beamten kein Vorwurf gemacht werden.
Der politische Wille hinter der Aufklärung der Straftaten ist einfach nicht gewollt. Kein Wunder wenn man sich die im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Personen genauer ansieht, unter denen sich etliche bekennende Antideutsche und Linksextremisten tummeln.