Deutsche Weihnacht ohne Weihnachtsbaum – wird in Buch wieder keine Tanne aufgestellt?

In knapp vier Wochen ist wieder Weihnachten und überall in Berlin werden Weihnachtsbäume aufgestellt um die Bevölkerung ein wenig vom üblichen Alltagsstress abzulenken und die Kinder zu erfreuen.
Nicht so in Buch.
Bis vor zwei Jahren war es Tradition, dass in der Bucher Einkaufspassage ebenso wie in den restlichen Berliner Ortsteilen ein Weihnachtsbaum aufgestellt wurde.
In Buch wurde dieser jedoch vor zwei Jahren zuerst umgestoßen und im Anschluss der Schmuck zerstört oder entwendet. Einige Tage später wurde kurzerhand der reparierte Baum angezündet und brannte komplett nieder.
Seitdem musste der nördlichste Berliner Bezirk ohne die geschmückte Tanne auskommen.
Eine Tradition, die vielen Buchern fehlt, jedoch von den Politikern vor Ort einfach hingenommen wird.
Ob dies aus falsch verstandener „political correctness“ geschieht (das Weihnachtsfest wird ja inzwischen auch von diesen ganzen Gutmenschen wegen falsch verstandener Toleranz in Lichterfest oder Jahresendfest umbenannt), oder aus Kapitulation vor erneuten Randalierern können wir nicht sagen.
Aber so oder so bleibt es eine Kapitulation vor den Zuständen, die unseren Bezirk nachhaltig schaden.