Ein besonders widerwärtiges Verbrechen ereignete sich im vorletzten Jahr in Berlin-Reinickendorf: So drangen bewaffnete Fremdländer gewaltsam in die Wohnung eines Senioren-Ehepaars. Durch den 31-jährigen Özgür Ç., den 33-jährigen Mehmet S. und den 25-jährigen Dilhat D.“ wurden Ersparnisse und Wertsachen im Wert von circa 18.000 Euro erbeutet. Nun, nach über zwei Jahren, kann den gewalttätigen Kriminellen

Berlin-Mitte: Die Bundespolizei nahm am Montag zwei rumänische Taschendiebe im Berliner Hauptbahnhof fest. Sie werden am heutigen Dienstag einem Haftrichter vorgeführt. Gegen 3 Uhr entwendeten zwei Männer einem auf einer Sitzbank schlafenden Mann das Handy. Das 52-jährige Opfer erwachte kurze Zeit später und zeigte den Diebstahl bei der Bundespolizei an. Anhand der Videodaten konnte die

Wieder ein islamistischer Anschlag von einer Brutalität, die Medien und Politiker zwingt dies auch deutlich auszusprechen. Und wieder einmal können wir feststellen, dass islamistischer Terror seine Ziele bewusst sucht: Es sind Angriffe auf Symbole des christlichen Abendlandes die ausgeführt werden – Angriffe auf symbolträchtige Gebäude oder Orte, deren transformierter Inhalt Rückschlüsse auf das Geistes- und

Wenn man einer aktuellen Studie, die im Auftrag des „Mediendienstes Integration“ erstellt wurde, Glauben schenken darf, berichten die Medien meistens negativ über sogenannte Flüchtlinge und Migranten. Die Studie hob hervor, daß besonders die „Bild-Zeitung“ die Risiken bei Menschen mit ausländischen Wurzeln betont (rund 47 Prozent). Selbst wenn das stimmen sollte, berichtet die Zeitung immer noch

Berlin-Mitte: „Ganz Berlin hasst die NPD“ schallte es durch die Leipziger Straße, als hunderte Fahrraddemonstranten auf dem Weg zu einer „Black Lives matter“ Veranstaltung Halt machten und sich auf ihre Art über die Versammlung der Berliner NPD am Platz des Volksaufstandes von 1953 echauffierten. Doch in einer Stadt, in welcher die Menschen zu Tausenden an

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist ein guter politischer Kartenspieler. Und er hat aktuell ein sehr gutes Blatt. Dieses Blatt hat er sich nicht selbst besorgt, es wurde ihm von Politikern der EU-Staaten, allen voran von Kanzlerin Merkel, verschafft. Dass er dieses Blatt nun ausspielt, sollte niemanden verwundern. Man kann es aus deutscher und